Schreiben

Roadmovie

Lumbers Reise. Berlin: Neofelis 2016.

lumbers_reise

Zu „Lumbers Reise“

Stefan Schmitzer: Follow the white rabbit! Gerald Linds Erzählen-über-das-Erzählen-über-das-Hoffen-auf-die-bessere-Welt. In: schreibkraft 30 (2017), S. 72.

 

 

 

 

 

 

 

Gerald Lind: Lumbers Reise – Rezension in: Asphaltspuren. Projekt zur Förderung junger Literatur (November 2016)

christoph-hartner-trip-ins-wunderland-des-todes
Christoph Hartner: Trip ins Wunderland des Todes. Ein neuer Roman von Gerald Lind. In: Kronen Zeitung (Steiermark-Ausgabe), Sonntag, 30. Oktober 2016, S. 48.

lumbers-reise-im-bild
Gerald Lind: Lumbers Reise. In: Die besten Bücher für den Herbst, BILD-Zeitung (19.10.2016)

das-rote-mikro
Hier die Ausgabe der Literatursendung „Das rote Mikro“ (Radio Helsinki) zur Doppelbuchvorstellung im Literaturhaus Graz.

Uwe Schütte: Schwellenzone. Wiener Zeitung (20./21. August 2016, S. 42, „Schwellenzone“)
Schütte_LR_Wiener Zeitung

Simon Leitner: Gerald Lind: Lumbers Reise. In: Buchmagazin Literaturhaus Wien (27. Juli 2016).

Intellektuelles Roadmovie: Lumbers Reise. In: Bücher. Das unabhängige Literatur- und Hörbuchmagazin. 9. Juni 2016.

SPEX No 369 Juli/August 2016, Rubrik „Neues von unseren Autoren“, S. 6:
SpexNo369_Lumbers_Reise

Uwe Schütte nominiert „Lumbers Reise“ an erster Stelle für die ORF-Bestenliste im August 2016.

Wissenschaftssatire

Zerstörung. Berlin: Neofelis 2013.

Cover Zerstörung

Zu „Zerstörung“

Uwe Schütte: Große Irreführung. In: Wiener Zeitung, Sa/So 15/16. Juni 2013, S. 41.

Usha Reber: In der Sackgasse. In: http://www.literaturhaus.at/index.php?id=10080 (30. Juni 2013).

„mimmiamara“: „Jo, bist eh g’scheit.“ – literarischer Exorzismusversuch eines promovierten Kulturwissenschaftlers. In: http://blogkow.wordpress.com/2013/08/17/rezension_zerstoerung/ (17. August 2013).

Keine Rezension, sondern kurz und in der Rubrik Vermischtes: Walter Titz/Michael Tschida: Ohne Titel zur Familie Schreiberlind in: Kleiner Zeitung, 6. November 2013, S. 78.

Stefan Schmitzer:  Der Lind, der lacht. Ein Autor im Spiegelkabinett des Dekonstruktivismus. In: schreibkraft. Das Feuilletonmagazin. Heft 27, 2015. S. 62–63.

 

Listenlyrik

REISE-ABC in unvollständiger und analphabetischer reihung. In: perspektive 72-73 (dezember 2012), S. 36 ff.

figuren für eine allumfassende encyclopaedia [über den anachronismus der dinge an und für sich (in fünfkommafünf sexualakten + happy end)]. In: perspektive 76-77 (dezember 2013), S. 123 ff.

 

Antimärchen 

Der Meister und der Rabe. In: DUM (Das ultimative Magazin), Jahrgang 17, No. 69/2014, S. 28-29.

 

Essays

Gedächtnis, die kulturelle Wende und das Ende – der Geschichte. In: Triëdere. Halbjahresschrift für Theorie und Kunst. 2/2010. S. 3–7.

Kunst als Wissenschaft u/o Mütter und die Geräusche. In: Triëdere. Zeitschrift für Theorie und Kunst. 1/2014. S. 109–120.

Keiner hilft keinem. Vom hyperkapitalistischen Umgang mit Schutzsuchenden. In: Triedere. Zeitschrift für Theorie und Kunst. Sonderausgabe: alternativlos: flüchtling. Jänner 2016. S. 61–66.

20 Jahre Unendlicher Spaß. Mehr Buch geht nicht. In: SPEX. Magazin für Popkultur. N° 367 März/April 2016. S. 81–83.

Gem. m. Doris Pany: Ambivalenzraum Universität. In: dies.: Ambivalenzraum Universität. Berlin: Neofelis 2016 (Relationen. Essays zur Gegenwart 4). S. 13–18.

Vom Unbehagen in der Universität und der Subversion akademischer Herrschaft. In: Gerald Lind, Doris Pany:  Ambivalenzraum Universität. Berlin: Neofelis 2016 (Relationen. Essays zur Gegenwart 4). S. 19–29.

 

Monographie

Das Gedächtnis des „Mikrokosmos“. Gerhard Roths Landläufiger Tod und Die Archive des Schweigens. Tübingen: Francke 2011 (Kultur – Herrschaft – Differenz 13. Hg. v. Moritz Csáky, Wolfgang Müller-Funk und Klaus R. Scherpe).

Zu „Das Gedächtnis des Mikrokosmos“

Natalia Bakshi: Rezension. In: Germanistik. Internationales Referatenorgan mit bibliographischen Hinweisen. 2011 Band 52 Heft 3-4, S. 948.

Uwe Schütte: Gedächtnisort. In: Wiener Zeitung, 30. Jänner 2012

 

Sammelbände

Zusammenarbeit mit Hg.
Wolfgang Müller-Funk und Marijan Bobinac (Hg.): Gedächtnis – Identität – Differenz. Kulturelle Konstruktionen des südosteuropäischen Raumes und ihr deutschsprachiger Kontext. In Zusammenarbeit mit Gerald Lind und Rikard Puh. Tübingen: Francke 2008 (Kultur – Herrschaft – Differenz 12. Hg. v. Moritz Csáky, Wolfgang Müller-Funk und Klaus R. Scherpe).

Mitglied im Editorial Board
Heinz Fassmann, Wolfgang Müller-Funk und Heidemarie Uhl (Hg.): Kulturen der Differenz – Transformationsprozesse in Zentraleuropa nach 1989. Transdiziplinäre Perspektiven. Göttingen: V&R unipress 2009.

Co-Herausgeber
Alexandra Dorfer, Gerald Lind, Gudrun Salmhofer: Prüfen auf dem Prüfstand. Sammelband zum Tag der Lehre 2010 der Karl-Franzens-Universität Graz. Grazer Universitätsverlag: Graz 2011 (Grazer Beiträge zur Hochschullehre. Hg. v. d. Karl-Franzens-Universität Graz Bd. 1)

Co-Herausgeber
Gerald Lind, Doris Pany: Ambivalenzraum Universität. Berlin: Neofelis 2016 (Relationen. Essays zur Gegenwart 4).

2016_Ambivalenzraum-Universität

Zu „Ambivalenzraum Universität“

160615_news_ambivalenzraum_uni

Gudrun Pichler: Zwischen Freiheit und Herrschaft. Neues Buch zeichnet ein facettenreiches Bild vom „Ambivalenzraum Universität“. In: uni.on. Das Online-Magazin der Universität Graz. 16. Juni 2016.

Ohne Autor_innenangabe: Ambivalenzraum Universität (FH-Presse Dortmund 3, Jg. 37, 2016, S. 6).
20160630_Ambivalenzraum Universitätt

Joe Preißl: Buchrezension Ambivalenzraum Universität. In: Sprachrohr (Hg. v. d. StV der Universität Würzburg), April 2016, S. 15.
Preißl_Rezension_Ambivalenzraum_Universität_SPRACHROHR_Universität_Würzburg

sm: Auf der Seite der Freiheit … In: Wissenschaftskompass Wien 03/2016.
rez-au-wissenschaftskompass

 

 

 

 

 

 

Co-Herausgeber
Gerald Lind, Susanne Kink und Stefanie Lerch: Wissenschaft_Macht_Nachwuchs. Zur Situation von Nachwuchswissenschaftler_innen. Graz: Grazer Universitätsverlag 2017 (Grazer Beiträge zur Hochschullehre 8).

wmnWissenschaft_Macht_Nachwuchs


Aufsätze

„Satiriker kontrollieren den Geschichtsforscher.“ Karl Kraus und Heinrich Friedjung. In: Mitteilungen des Instituts für Österr. Geschichtsforschung (MIÖG) 114/3–4 (2006), S. 381–403.

„Von Politik aber verstanden wir nichts.“ Erinnerung und Identität im Kapitel „Auf dem Schneeberg“ aus Gerhard Roths Roman Landläufiger Tod. In: Wolfgang Müller-Funk und Marijan Bobinac (Hg.): Gedächtnis – Identität – Differenz. Kulturelle Konstruktionen des südosteuropäischen Raumes und ihr deutschsprachiger Kontext. In Zusammenarbeit mit Gerald Lind und Rikard Puh. Tübingen: Francke 2008 (Kultur – Herrschaft – Differenz 12. Hg. v. Moritz Csáky, Wolfgang Müller-Funk und Klaus R. Scherpe). S. 157–168.

„Niemand jedoch wollte etwas davon hören“. Mnemopathie und Mnemophobie in der Erzählung „Der Russe“ aus Gerhard Roths Roman Landläufiger Tod. In: Heinz Fassmann, Wolfgang Müller-Funk und Heidemarie Uhl (Hg.): Kulturen der Differenz – Transformationsprozesse in Zentraleuropa nach 1989. Transdiziplinäre Perspektiven. Göttingen: V&R unipress 2009. S. 289–301.

Autonomie und Zyklizität. Gerhard Roths Eine Reise in das Innere von Wien und Die Archive des Schweigens. In: Gerhard Roth: Im unsichtbaren Wien. Fotografien aus Wien von 1986–2009. Hg. v. Daniela Bartens und Martin Behr in Zusammenarbeit mit dem Franz-Nabl-Institut Graz. Wien, München: Christian Brandstätter 2010. S. 286–289.

Narrative Verschränkungen. Thomas Stangls Romane Der einzige Ort (2004), Ihre Musik (2006) und Was kommt (2009). In: MALCA E-Journal Nr. 1 | 2010, S. 1–13.

Zentrum der Peripherie. Gerhard Roths Foto-Text-Bände Grenzland und Im tiefen Österreich. In: Daniela Finzi et. al. (Hg.): Kulturanalyse im zentraleuropäischen Kontext. Tübingen: Francke 2011 (Kultur – Herrschaft – Differenz 14). S. 113–122.

Erzählen und Zuhören. Gedächtnistheoretische Überlegungen zu Galsan Tschinag. (Respondenz zu Julia Malle) In: Anna Babka, Julia Malle und Matthias Schmidt (Hg.): Dritte Räume. Homi K. Bhabhas Kulturtheorie. Kritik. Anwendung. Reflexion. Unter Mitarbeit von Ursula Knoll. Wien: Turia & Kant 2012. S. 217–220.

Szientifische Metaphorik und der „Geist des Romans“ bei Gerhard Roth. In: Anna Babka et al (Hg.): Die Lust an der Kultur/Theorie. Transdisziplinäre Interventionen. Für Wolfgang Müller-Funk. Wien, Berlin: Turia + Kant 2012. S. 296–303.

„Vernunft ist nur selten vernünftig.“ Vom Umgang mit Gefühl und/oder/als Vernunft im Wissenschaftssystem. In: Sebastian Bolz u. a. (Hg.): Wissenskulturen der Musikwissenschaft. Generationen – Netzwerke – Denkstrukturen. Bielefeld: transcript 2016 (Musik und Klangkultur). S. 159–173.

Freiheit und Herrschaft im Wissenschaftssystem. Anmerkungen zu einigen (aktuellen) Konfliktlinien. In: Gerald Lind, Susanne Kink und Stefanie Lerch: Wissenschaft_Macht_Nachwuchs. Zur Situation von Nachwuchswissenschaftler_innen. Graz: Grazer Universitätsverlag 2017 (Grazer Beiträge zur Hochschullehre 8). S. 95–111.

 

Rezensionen (so nicht anders angegeben für das Literaturhaus Wien)

Thomas Stangl: „Ihre Musik“, 20. März 2007.

Birgit Pölzl: „Seidenschrei“, 24. April 2007.

Thomas Glavinic: „Das bin doch ich“, 3. September 2007.

Brita Steinwendtner: „Jeder Ort hat seinen Traum. Dichterlandschaften“, 30. Oktober 2007.

Christoph W. Bauer: „Im Alphabet der Häuser“, 30. Oktober 2007.

Batya Horn u. Christian Baier (Hg.): „Pedanten und Chaoten“, 18. Februar 2008.

„90 Minuten. Literarische Fußballgeschichten in Echtspielzeit“. Hörbuch, 28. Februar 2008.

Leo Perutz: „Der Meister des Jüngsten Tages“. Gelesen von Peter Simonischek. Hörbuch, 12. März 2008.

Hellmut Butterweck: „Tote im Verhör“, 15. April 2008.

„Kafka erHören!“ Gelesen von Mechthild Großmann, Mario Adorf und Dirk Bach. Hörbuch, 12. Mai 2008.

Walter Klier: „Leutnant Pepi zieht in den Krieg“, 19. Juni. 2008.

Mieze Medusa: „Freischnorcheln“, 24. September 2008.

Andrea Maria Dusl: „Boboville“, 22. Oktober 2008.

Joseph Roth: „Reportagen & Feuilletons”. Gelesen von Elisabeth Orth und Cornelius Obonya. Hörbuch, 17. November 2008.

Thomas Stangl: „Was kommt”, 17. Februar 2009.

Georg Elterlein: „Der Hungerkünstler“, 25. März 2009.

Edmund Mach: „Meine abenteuerlichen Schriften“, 2. September 2009.

Robert Kleindienst: „Später vielleicht“, 29. September 2009.

Jan Kossdorff: „Spam!“, 1. März 2010.

Max Höfler: „Texas als Texttitel“, 31. Mai 2010.

Manfred Rumpl: „Die kosmische Komödie“, 24. August 2010.

Jürgen-Thomas Ernst: „Anima“, 19. Oktober 2010.

Judith Taschler: „Sommer wie Winter“, 15. Februar 2011.
Gekürzte englischsprachige Übersetzung dieser Version auf readme.cc.

Albert Holler: „Entfernte Heimkehr“, 24. März 2011.

Nadja Bucher: „Rosa gegen den Dreck der Welt“, 17. März 2011.

Felix Hubalek: „Die Ausweisung“, 11. April 2011.

Kurto Wendt: „Sie sprechen mit Jean Amery, was kann ich für Sie tun“, September 2011.

Hugo Bettauer: „Die freudlose Gasse“, 10. Oktober 2011.

Gerhard Roth: „Über Land und Meer“, 18. Oktober 2011.

Walter Fanta: „Puschnig“, 13. Februar 2012.

Mieze Medusa: „Mia Messer“, 23. April 2012.

Elisabeth Hager: „Kometen“, 3. Mai 2012.

Cordula Simon: „Der potemkinsche Hund“, 10. September 2012.

Martin Gessmann: „Philosophie des Fußballs“. In: Das Argument. Zeitschrift für Philosophie und Sozialwissenschaften. 300/2012, S. 939–941.

Harald Darer: „Wer mit Hunden schläft“, 26. Februar 2013.

Ines Birkhan: „Angel Meat“. In: Triëdere. Halbjahresschrift für Theorie und Kunst. Online-Rezensionsteil. Juni 2013.

Cordula Simon: „Ostrov Mogila“. In: Kultur-Online. 7. September 2013.

Uwe Schütte: „Unterwelten. Zu Leben und Werk von Gerhard Roth“, November 2013.

Johannes Wally: „Absprunghöhen“, 2. Dezember 2014.

Max Höfler: wies is is. ein mondo cane machwerk. In: Triedere. Zeitschrift für Theorie und Kunst (1. Jänner 2015).

Elias Hirschl: Der einzige Dorfbewohner mit Telefonanschluss, 17. März 2015.

Natascha Gangl: Wendy fährt nach Mexiko. 30. November 2015.

Lydia Haider: rotten. 15. September 2016.

Peter Waldeck: Die 67 enttäuschendsten Sexfilme aller Zeiten. 9. Mai 2017.

Elias Hirschl: Hundert schwarze Nähmaschinen. 31. August 2017.

 

Mitarbeit/Beitrag

Stichwort? Doktoratsstudium! Eine Praxis-Broschüre. Hg. v. d. Ombudsstelle für Studierende im BMWF. 2. Aufl. 2012.

TRANS-DOC Template Transferable Skills Course for PhD Students. Published by The Coimbra Group (with the support of the Erasmus Mundus Programme of the European Union) 2012.

About the DocService. Excerpt from short story. In: Lucas Zinner (Ed.): Professionals in Doctoral Education. A Handbook. PRIDE – Professionals in Doctoral Education. S. 25.

Supporting Doctoral Supervision at the University of Graz. Case Story provided by Gerald Lind, University of Graz, for PRIDE – Professionals in Doctoral Education (funded by the European Commission DG EAC through the Lifelong Learning Programme) 2015 (http://www.pride-project.eu/Shortstories). [Langfassung von „About the DocService“]]

 

Redaktion

Redaktion gemeinsam mit Gudrun Salmhofer und Gestaltung einiger Beiträge für: Lehrzeit. Beilage zur UNIZEIT 3/2010.